Fugenlos und Hochwertig in Betonoptik mit MyCrete

MyCrete ist eine qualitativ hochwertige Beschichtung in Betonoptik, auf Stuckzement-Basis. Bei der Herstellung werden nur naturreine Zusätze verwendet. Die Beschichtung haftet an Wänden und kann als Bodenbeschichtung verarbeitet werden, weshalb sie sich bestens für den Einsatz im Bad eignet. Die verschiedensten Farbkombinationen können durch die Beimischung natürlicher Pigmente erreicht werden.

MyCrete wird in einer Gesamtdicke von 2 bis 4 mm (je nach Verfahren) aufgetragen.

Grundsätzlich besteht es aus zwei unterschiedlichen Schichten. Die erste Schicht ist die Basis-Schicht und dient als Substanz für die zweite Schicht. Abhängig von der gewünschten Struktur kann diese aus einer weiteren Basis-Schicht oder dem Finish bestehen. Durch einen doppelten Basis-Auftrag erhalten Sie eine raue, robuste Oberfläche. Eine flachere, ruhigere Struktur wird mit dem Finish erreicht. Je mehr Finish-Schichten aufgetragen werden, desto ebenmäßiger wird das Endergebnis.

Nach der Trockungsphase kann MyCrete optional noch geschliffen werden.

Geeignete Untergründe für die Betonbeschichtung sind z.B.:

  • Wasserdichtes Sperrholz, MDF oder Spanplatte 
  • Gipsblöcke oder Porenbeton 
  • Fliesen- und Betonplatten 
  • Zement und Beton 
  • Trockenbau (grüne Platten) 
  • Zementstuck 
  • Anhydrid Oberflächen

MyCrete ist ein mineralisches Material, welcher aus zementären Schichten besteht. Er wird in Kombination mit speziellen Beschichtungen und Versieglungen erstellt. Einflüsse wie z.B. Luftfeuchtigkeit, Sonneneinstrahlung, Temperatur, etc. lassen keine gleichmäßige Oberflächenstruktur zu, daher ist ein solcher Boden immer ein Unikat!

Die fertigen Oberflächen können unterschiedlich sein, in Abständen fleckig und wolkig. Es können Arbeits- und Schleifspuren sowie Farbdifferenzen und Schlieren sichtbar werden. Auf Grund von baudynamischen und bauphysikalischen Einflüssen können Spannungen zu Haarrissen führen. Diese stellen aber keinen Mangel dar. 

Durch die Einhaltung von Arbeitsabläufen versucht der Verarbeiter die Abweichungen so gering wie möglich zuhalten, ein glatter Unibelag wird aber niemals zu erreichen sein. Die endgültige Farbgebung ist stark von der Beschaffenheit des Untergrundes abhängig, daher werden auch kleinteilige Musterplatten immer vom endgültigen Ergebnis in der Fläche abweichen.

Wer diese auftretenden Unterschiede mag, sollte sich für einen mineralischen Designboden entscheiden, denn dies sind typische Merkmale dieser Böden.